Fünf Tipps zum Allein-Reisen

Ein entspannter Urlaub mit der Familie, ein Partyurlaub mit den Freunden oder doch lieber eine individuelle Selbstfindungs-Tour? Für viele Menschen ist das Reisen alleine, gerade in jüngeren Jahren, zu einer wahren Erfahrung geworden. Wer alleine reist, der wächst über seine eigenen Grenzen hinaus. Außerdem erfährt man Erlebnisse, die man das ganze Leben nicht vergessen wird. Alleine reisen bedeutet gänzlich unabhängig von allen anderen zu sein. Wenn ihr alleine reist, habt ihr buchstäblich den ganzen Tag Zeit zu machen was ihr wollt. Ohne, dass euch irgendwer dazwischenredet. Allerdings kann das Reisen allein auch eine Herausforderung für einige darstellen. Deswegen sind hier fünf Tipps, wie euer Solo-Trip ein voller Erfolg wird.

Recherche im Voraus

Eigentlich offensichtlich, aber wir erwähnen es trotzdem gerne noch mal. Wenn ihr vorhabt alleine in ein fremdes Land zu reisen, ist das Planen und Recherchieren im Voraus unabdingbar. Es fängt damit an, dass ihr vorher genau gucken solltet welche Flüge und welche Unterkunft ihr buchen wollt. Und hört bei den Attraktionen vor Ort und lokalen Touristen-Angeboten auf. Es empfiehlt sich zunächst in ein Land zu reisen, welches ähnliche Standards wie Europa hat. Denn gerade für euren ersten Trip alleine solltet ihr euch kein Ziel aussuchen, das eine völlig andere Kultur und Gesellschaftsstruktur hat, als bei uns. Sonst könnt ihr im Ernstfall leicht überfordert sein oder ungewollte Fehler machen.

Allgemein solltet ihr darauf achten, schon vor der Reise für einen eventuellen Notfall vorbereitet zu sein. Macht euch am besten vor Abreise online mit eventuellen Notfall-Nummern, Anlaufstellen wie einer deutschen Botschaft und allgemein den lokalen Gepflogenheiten vertraut. Wenn ihr in einer Gruppe in einen großen Touri-Ort reist, fällt diese intensive Recherche oft automatisch weg. Wenn ihr allerdings alleine unterwegs seid, solltet ihr euch gut vorbereiten. Diese Vorbereitung hilft euch im Endeffekt auch, entspannter in den eigentlichen Urlaub zu starten.

Immer erreichbar sein

In einigen Ländern ist es nicht möglich mit europäischen SIM-Karten Empfang zu haben. Versichert euch also auf jeden Fall, ob euer Handy am Reise-Ziel eurer Wahl auch wirklich funktioniert. Ansonsten könnt ihr oftmals auch eine Prepaid-Karte vor Ort erwerben. Darüber hinaus solltet ihr, wenn ihr komplett alleine reist, eure Familie und Freunde immer auf dem Laufenden halten. Sagt ihnen morgens, wann ihr heute wo sein werdet, damit immer mindestens eine Person weiß, wo ihr euch aufhaltet. Ersatzweise könnt ihr auch in eurer Unterkunft Bescheid sagen, oder eure Telefonnummer und andere wichtige Daten dort hinterlassen.

Der Umgang mit anderen

Solltet ihr doch mal den Kontakt zu anderen Reisenden oder der lokalen Bevölkerung suchen, solltet ihr natürlich immer etwas auf der Hut sein. Es versteht sich wahrscheinlich von selbst, dass man nicht einfach bei jemandem Fremden mitgeht oder sich zu Dingen überreden lässt, die einem merkwürdig vorkommen. Aber natürlich seid ihr auch auf Reisen, um neue interessante Menschen kennenzulernen. Um andere Reisende kennenzulernen, die quasi mit euch im selben Boot sitzen, eigenen sich Hostels besonders gut. Im Idealfall könnt ihr auch in einem Mehr-Betten-Zimmer schlafen. Wenn euch das zu unsicher ist, könnt ihr natürlich auch erst mal ein Einzelzimmer buchen und die anderen Gäste auf der Hostel-Anlage kennenlernen. Ihr werdet überrascht sein, wie viele Menschen, die ebenfalls reisen, bereit sind euch zu unterstützen.

Was die lokale Bevölkerung angeht, so ist es eine sehr individuelle Erfahrung, mit wem ihr in Kontakt kommt. Wieder gilt: haltet ihr euch in europäischen, oder allgemein westlichen geprägten Ländern auf, in denen idealerweise auch englisch gesprochen wird, dürfte es euch nicht schwer fallen bei den Einwohnern vor Ort Freunde zu finden. Aber wenn ihr weiter weg seid, in einem fremden Land, mit einer ganz anderen Kultur als der unseren, solltet ihr euch vielleicht eher an Reisende halten, die das Land schon länger kennen als ihr.

Nur das Nötigste packen

Seid ihr erst einmal alleine unterwegs und habt vielleicht sogar gleich eine Reise durch mehrere Länder geplant (Stichwort: Backpacking-Urlaub), dann solltet ihr auch euer Gepäck entsprechend anpassen. Nehmt wirklich nur das mit, was ihr braucht. Besorgt euch lieber unterwegs noch mal Pflegeprodukte, Klamotten und so weiter. Denn wenn ihr allein unterwegs seid, seid ihr auch immer allein für euer Gepäck verantwortlich. Es mal eben jemandem in die Hand drücken, um zum Beispiel auf die Toilette zu gehen, kann ein fataler Fehler sein. Achtet darüber hinaus darauf, eure wichtigsten Wertsachen, wie Handy, Reisepass, eventuell Kopie der Bestätigung der Krankenversicherung immer nah an eurem Körper zu tragen. Entweder in einer verschließbaren Tasche in der Jacke, oder in einem gesonderten Beutel, den ihr am Körper habt.

Nichts überstürzen

So aufregend und spannend ein Urlaub in ein weit entferntes Land ist, und so reizvoll der Trend des „sich selbst-Findens“ auf Solo-Reisen auch ist: Ihr müsst nichts überstürzen. Wenn ihr zum allerersten Mal alleine reist sorgt dafür, dass es eine entspannte Erfahrung in einem Land wird, in dem ihr euch wohlfühlt. Für den Anfang muss es nicht immer gleich Thailand sein, sondern es kann schon Belgien oder Lichtenstein tun. Je mehr positive Erfahrungen ihr beim Reisen allein sammelt, desto besser seid ihr auf die nächste und übernächste Reise vorbereitet. Natürlich bedeutet alleine Reisen auch immer sich etwas aus seiner Komfort-Zone zu befreien, aber ihr müsst nicht gleich mit dem Kopf voran in ein Dschungelabenteuer stürzen, um einen tollen Solo-Urlaub zu haben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.