Amerika ist mehr als nur Hollywood – unsere Geheimtipps

Monumental Valley

Die Welt hat einige schöne Plätze zu bieten, bei denen es sich lohnt, diese mit eigenen Augen zu erkunden. Habt ihr zum Beispiel schon mal davon geträumt, nach Nordamerika zu reisen? Durch die ganzen Filme und Serien meint man, sich ein gewisses Bild machen zu können. Doch Amerika ist viel mehr als unverständliche Politik, Sitcoms und Fast Food. Um nicht nur zu den bekannten Reisezielen zu finden, haben wir euch hier ein paar Geheimtipps für einen spannenden Urlaubsaufenthalt in Amerika herausgesucht.

Mendenhall Gletscherhöhlen – Alaska

Alaska ist wohl nicht einer der Bundesstaaten Amerikas, welchen man sich als Ziel für seinen Traumurlaub vorstellt. Doch auch wenn diesem der Ruf der Kälte innewohnt, so hat Alaska viel mehr zu bieten. Wie unter anderem den Mendenhall-Gletscher. Dieser Gletscher befindet sich etwa 21 Kilometer vom Stadtzentrum Juneaus, der Hauptstadt von Alaska, entfernt. Das Besondere an den Gletschern in Alaska ist, dass sie sich durch das dortige Klima viel langsamer zurückziehen, als anderswo auf der Welt.

Obwohl der Mendenhall-Gletscher nur der Ausläufer des 4.000 Quadratkilometer großen Juneau Icefields ist, so nimmt ihm das trotzdem nichts von seiner eindrucksvollen Ausstrahlung. Einzigartig an diesem Giganten sind vor allem die Höhlen, welche sich im Inneren des Gletschers befinden. Denn wandert man durch diese Tunnel, hat man das Gefühl, umgeben von strahlend blauem Eis, direkt unter dem Wasserspiegel und in einer anderen Welt zu sein. Auf jeden Fall einer der Geheimtipps in Amerika.

Gletscher Höhlen
Gletscherhöhlen by Paxons Woelber via Unsplash

Glass Beach – California

An der Küste im nördlichen Teil des Ortes Fort Bragg in Kalifornien befindet sich der Glass Beach. Dieser ist, wie der Name schon vermuten lässt, bedeckt mit einer großen Menge an Meerglas in allen möglichen Farben. Entstanden ist dieses Phänomen durch jahrelange Deponierung von Müll, der teilweise sogar verbrannt wurde, um mehr Platz für neuen Müll zu schaffen.

Die durch das Meer abgerundeten Glassteine sind daher praktisch gesehen Abfall. Doch den atemberaubenden Anblick des Strandes trübt das nicht. Denn überall schillert es in den verrücktesten Farben und man findet außergewöhnliche Formen. Ein wunderschönes Ziel an der Westküste der USA, welches man sich nicht durch die Lappen gehen lassen sollte, wenn man schon in der Gegend ist und einen Geheimtipp aus Amerika erleben will. Das Mitnehmen der Glassteine ist aber leider verboten, damit sich der Glasbestand und somit die Besonderheit des Strandes nicht minimiert.

Thor’s Well – Oregon

Der an der Westküste der USA liegende Staat Oregon gilt als Ort der Kontraste. Von den riesigen Wüsten über lange Strände, schneebedeckte Berge und der Dünenlandschaft ist hier für jeden etwas Spannendes dabei. Doch auch eine beeindruckende Küste hat Oregon vorzuweisen, an der nicht nur die langen Strände einen atemberaubenden Anblick bieten.

Thor’s Well heißt einer unser Amerika Geheimtipps für diesen Bundesstaat. Ein beeindruckend großes Loch, das sich unmittelbar neben der Küste in weite Tiefen erstreckt. Die Wassermassen, welche in regelmäßigen Abständen als Fontäne in den Himmel schießen, sind zwei oder auch zehn Blicke wert. Am meisten lohnt sich ein Besuch kurz bevor oder nach der Flut, denn so erscheint das sogenannte „Abflussrohr“ der Küste, noch um einiges beeindruckender.

Thors well eric-muhr-via Unsplash
Thor’s Well by Eric Muhr-via Unsplash

Giant Prismatic Spring – Yellowstone National Park, California

Der Nationalpark in der USA ist eines der beliebtesten Reiseziele für Naturfreunde. Vor allem seine phänomenale Tierwelt und atemberaubende Landschaft begeistert die Besucher Jahr für Jahr. Die langen Wanderwege laden zu einer größeren Tour durch den Park ein, bei der alles hautnah bewundert werden kann.

Ein Geheimtipp in diesem Nationalpark ist jedoch die Thermalquelle Grand Prismatic Spring, welche die größte Quelle der USA und die drittgrößte der Welt ist. Hier sprudeln täglich etwa 2000 Liter Wasser bei über 70 Grad. Prägnant an dieser Quelle ist in erster Linie seine Farbgebung, welche einem in einem klaren blau, türkis, grün und orange strahlt. Diese spektakulären Farben entstehen durch pigmentierte Bakterien im Wasser. Daher sollte man besser davon absehen, einen Fuß ins Wasser zu stecken. Der Anblick aber ist umwerfend.

Bonneville Salt Flats – Utah

Die Bonneville Salt Flats sind das Einzige, was vom Lake Bonnville aus der letzten Eiszeit vor etwa 14.500 Jahren übrig blieb. Nun erstreckt sich statt des Sees eine Salzwüste von rund 10.360 Quadratkilometern in westliche Richtung bis hin zur Staatsgrenze von Nevada. Infolge des hohen Salzgehaltes ist der Boden der Flats weiß gefärbt und bietet daher einen unglaublichen Anblick. Nach einem regnerischen Tag ist der Bereich wunderschön, da der Regen die Fläche in einen riesigen Spiegel verwandelt. Während des Sommers können die Flats jedoch sehr heiß werden, daher sind sie zu dieser Jahreszeit nicht zu empfehlen.

Jedes Jahr im August sind die Bonneville Salt Flats die Heimat der Speed Week, bei der es darum geht innerhalb von sechs Tagen mit allen möglichen Fahrzeugen unterschiedlichster Bauart, neue Geschwindigkeitsrekorde zu erzielen. Im Jahr 2006 hatten sich fast 500 Teilnehmer angemeldet und 150 Rekorde gebrochen. Solltet ihr also zu dieser Zeit nach Utah reisen wollen, ist auch die Speed Week ein interessantes Ziel.

Bonnville Salt Flats
Bonneville Salt Flats by Billy-Clouse via Unsplash

Dies sind nur einige der unglaublichen Ziele, welche in den USA sehenswert sind. Daher solltet ihr eine Reise vorab planen, um auch nichts von den Dingen zu verpassen, die ihr euch zuvor vorgenommen habt.
Um einen Überblick über jeden Bundesstaat und dessen Besonderheiten zu bekommen, schaut doch bei diesem Buch von Amazon mal rein. (Provisionslink)


Image by Free Photos via Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.