Im Hinterland setzt man auf einen fair bezahlten Anbau

Wir alle wissen, dass gut zubereitetes Essen mit einwandfreiem und qualitativ hochwertigem Öl einfach am besten schmeckt. Noch besser ist es, wenn das Öl aus einer ökologischen und fair bezahlten Landwirtschaft stammt. Nur so kann der gute und natürliche Geschmack handverlesener Oliven auch tatsächlich erhalten bleiben. Doch ebendiese liebevolle Handarbeit hat ihren Preis, den nur die wenigsten Verbraucher bereit sind zu zahlen. Genau dafür engagiert sich „Hinterland“. Die Kooperative zeigt mit ihrem Projekt, wie einfach Verbraucher naturverbundenes Olivenöl zum Kochen nutzen und damit auch noch den Landwirten etwas Gutes tun können.

Durch die industriell hergestellten Lebensmittel ist es für Landwirte oftmals schwer, ihre zwar hochpreisigen, jedoch qualitativ und geschmacklich hochwertigeren Produkte zu verkaufen. Günstige Waren gibt es in den Supermärkten in jedem Regal. Dies verringert allerdings den Bezug des Verbrauchers zu selbst hergestellter Ware. Um auf dem Markt mitzuhalten, stehen gerade die Kleinbauern vor einer großen Herausforderung. Hochwertige Produkte zu günstigen Preisen anzubieten, kann auf Dauer nicht das Überleben sichern. Also wird in vielen Dingen gespart. Eben auch an Qualität. Hinterland leistet, um diesem Problem entgegenzuwirken, einen wunderbaren Beitrag, der Naturverbundenheit und gute Qualität von selbst angebautem Olivenöl am Leben erhält. Und das mit einem besonderen Patenschafts-Modell.

Werde zum Olivenbauer auf Zeit

Wer gutes Olivenöl, die landwirtschaftliche Arbeit und vor allem Familientradition zu schätzen weiß, ist bei diesem Projekt genau richtig. Hinterland bietet nämlich Patenschaften für Olivenbäume an. Besonders hervorzuheben ist hierbei der direkte Bezug zwischen Erzeuger und Konsument. Verbraucher erfahren nicht nur, woher das Produkt stammt, sondern auch alles Wissenswerte über die Herstellung. So wird gewährleistet, dass Paten ein starkes Zeichen für eine ökologisch und fair bezahlte Landwirtschaft setzen. Der schöne Nebeneffekt dabei ist das, was die Olivenbaum-Paten erwartet.

Wer eine Patenschaft eingeht, unterstützt nicht nur die Landwirtschaft. Vielmehr bekommen Paten selbst ein liebevoll hergestelltes Olivenöl. Olivenbauer auf Zeit kann jeder sein. Eine Patenschaft bedeutet im gleichen Atemzug auch Partnerschaft, denn in der kleinen Erzeugergemeinschaft wird man zum Olivenbauer auf Zeit und kann sogar beim jährlichen Olivenfest dabei sein. Paten tauchen ins Hinterland der Costa Blanca und können ein Teil des schönes Projektes sein. Ein eigener Olivenbaum, versehen mit einer Kreidetafel, auf dem der eigene Name steht, macht die Sache so einzigartig. Wer möchte, der kann auch bei der Olivenernte mithelfen und dabei sein, wenn traditionelle Handarbeit und die Herstellung von geschmackvollem Öl zusammentreffen.

Zur Patenschaft gehört auch eine Hinterland-Kiste mit sechs Flaschen feinstem Bio-Olivenöl. Hierbei wird jede Flasche individuell von Hand und nach Wunsch beschriftet. Zusätzlich bekommen alle Paten ein Zertifikat, einen Ausgießer für die Olivenöl-Flaschen und sechs Geschenkanhänger.

Eine Patenschaft kostet für einen Olivenbaum lediglich 120 Euro. Diese besteht für ein Jahr. Das bedeutet gleichzeitig auch, ein Jahr lang Teil der Olivenbaum-Paten-Gemeinschaft zu sein, etwas Gutes zu tun und das Landleben der Olivenbauern nähergebracht zu bekommen. Denn gerade das Gefühl, sich mit der Patenschaft für einen fairen, okölogischen Anbau einzubringen, macht das Hinterland-Projekt so besonders.

Verschenkt ein Stück Familientradition

Die Patenschaft eines Olivenbaumes ist auch eine schöne Sache zum Verschenken. Wer seinen Liebsten eine besondere Freude machen möchte, der kann auch besondere Anlässe dafür nutzen. Eine Hochzeit, ein runder Geburtstag oder ein anderer Anlass. Ganz egal was, eine Patenschaft lohnt sich immer. Als Pate profitiert man nämlich in vielerlei Hinsicht.

Das Öl selbst eignet sich ebenfalls als wunderbare Geschenkidee. Individuell beschriftete Flaschen, mit Namen des Schenkenden, machen sich nicht nur optisch gut, sondern hinterlassen auf längere Zeit einen tollen Eindruck. Ein ökologisch nachhaltiges Olivenöl mit bestem Geschmack aus handerlesenen Oliven passt einfach in jede Küche. Ein personalisierter Geschenkeanhänger an der Flasche, runden das Geschenk zusätzlich ab.

Hinterland steht für eine gute Sache

In der kleinen Stadt Villena konnte die Patenschaft längst schon den Bürgermeister überzeugen. Seit Jahrhunderten wird hier in traditioneller Handarbeit das naturbelassene Olivenöl hergestellt. Dass hierbei immense Kosten für die ganzjährige Pflege der Olivenhaine, die Pressung und die eigentlichen Abfüllung des Öls zustande kommen, steht dabei außer Frage.

Durch die Kooperative Hinterland können Landwirte gerecht bezahlt werden. Diese erhalten im Schnitt 65 Prozent über den aktuellen Marktpreis. Die Patenschaft der Olivenbäume gewährleistet, dass Kleinbauern auch die Haine kostendeckend bewirtschaften und brachliegende Olivenbaum-Haine rekultivieren können. Ein weiterer Punkt ist die Instandsetzung der Infrastruktur. Wer eine Patenschaft eingeht, kommt also nicht nur in den Genuss hochwertigen Olivenöls, sondern hilft Kleinbauern dabei, traditionelle Familienarbeit aufrecht zu erhalten.

Mithilfe von Hinterland Kleinbauern zu unterstützen, halten wir für eine gute Sache. Paten können ein Teil des Olivenbaum-Projektes sein. Sie tun etwas Gutes für die Landwirte und profitieren zusätzlich von ökologisch wertvollem und naturbelassenem Olivenöl. Dies macht das Kochen zu einem ganz neuen Erlebnis!


Images by Hinterland

Die Crew der Netzpiloten in Hamburg und Berlin setzt sich zusammen aus rund zehn festangestellten Redakteuren/innen, festen freien Blogger/innen sowie einigen Praktikanten. Alle Texte der Mitglieder unseres ausgedehnten Netzpiloten Blogger Networks erscheinen direkt unter deren Autorenhandle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.